zum Inhalt springen

Foto: David Heyer

Mohammad Reza Khabook

Reza wurde in Teheran (Iran) geboren und erhielt 2016 seinen Bachelor of Law an der Shahid Beheshti University (Teheran, Iran). Im Jahr 2018 schloss er seinen LL.M. in öffentlichem Recht an der Shahid Beheshti Universität mit einer Arbeit zum Thema "Der Konflikt zwischen Grundrechten und öffentlichem Interesse im Lichte des Exzeptionalismus" ab. Im Jahr 2020 schloss er ein universitätsübergreifendes Masterstudium in Internationalen Sicherheitsstudien an der Sant`Anna School of Advanced Studies in Pisa und der Universität Trient mit einer Forschungsarbeit zum Thema "Entzug des Staatsbürgerschaftsrechts für ausländische terroristische Kämpfer; Fallstudie des Vereinigten Königreichs und Deutschlands" ab und erhielt damit seinen Master of Law.

Forschungsgebiete

  • Menschenrechte
  • Terrorismusbekämpfung
  • Staatliche Notstände
  • Rechtsvergleichung
  • Rule of Law

Aktuelles Forschungsprojekt

Aktuell schreibt Reza seine Doktorarbeit zum Thema Notstände im Rechtsstaat während der Corona-Pandemie. In dieser Arbeit forscht er dazu wie sich die gesundheitlichen Notstände in Deutschland, dem Vereinigten Königreich und dem Iran mit dem Rechtsstaat vereinbaren lasse.

Veröffentlichungen

Buchkapitel:

  • Khabook, M.R and Yavari, A. (2017), The Notion of Human Security and its influence on Support of Rights and Fundamental Freedoms

Artikel:

  • Komitaki, M. B., & Khabook, M. R. (2020). Nexus between exceptionalism and rule of law in the light of 'governmentality'. International Journal of Human Rights and Constitutional Studies7(3), 171-192. 

Blogposts

Kontaktdaten

Reza Khabook
Wissenschaftlicher Mitarbeiter


Telefon +49 221 470-89068
E-Mail m.r.khabook(at)uni-koeln.de


Webseite